Neues aus
der Schule

ISERV-ZUGANG

Unter diesem Link gelangen Sie zu IServ:

IServ

Unter diesem Link gelangen Sie zu IServ:

IServ

AKTUELLER NEWSLETTER FÜR ELTERN / STAND 16.03.2020

Liebe Eltern,

es tut mir wirklich leid, dass offenbar viele der 1.273 Abonnenten meinen Newsletter von gestern erst heute morgen erhalten haben – bei mir kam er um 5.37 Uhr an, verschickt hatte ich ihn um 20:10 Uhr.  Vermutlich liegt es daran, dass die Server stark belastet sind,  da zur Zeit sehr viele E-Mails und Newsletter versendet werden. 

Daher versende ich den NL jetzt zeitgleich an Herrn Meißner, der ihn umgehend auf die Homepage stellt. Gucken Sie da also ruhig öfter mal drauf. Außerdem schicken die Tutor_innen meine Eltern-NL , die ich an sie per Eduport schicke, an sie weiter – sofern sie sie denn erhalten.

Liebe Eltern,

es tut mir wirklich leid, dass offenbar viele der 1.273 Abonnenten meinen Newsletter von gestern erst heute morgen erhalten haben – bei mir kam er um 5.37 Uhr an, verschickt hatte ich ihn um 20:10 Uhr.  Vermutlich liegt es daran, dass die Server stark belastet sind,  da zur Zeit sehr viele E-Mails geschrieben werden.

Daher versende ich den NL jetzt zeitgleich an Herrn Meißner, der ihn umgehend auf die Homepage stellt. Gucken Sie da also ruhig öfter mal drauf. Außerdem schicken die Tutor_innen meine Eltern-NL , die ich an sie per Eduport schicke, an sie weiter – sofern sie sie denn erhalten. Es lebe die Digitalisierung. Aber Herr Gudehus, Herr Eggert und Herr Rehbock arbeiten zur Zeit daran, IServ in Gang zu setzen – incl. digitale Klassenzimmer, so dass uns das evtl. Erleichterung bringt.

Ich kann vermelden, dass heute kein Kind zur Notbetreuung erschienen ist. Für morgen und Mittwoch haben wir eine Rufbereitschaft eingerichtet, so dass Kinder, die zur Schule kommen, in Auffanggruppen betreut werden. Noch einmal der Hinweis: Schreiben Sie mir, wenn Sie Notbetreuung brauchen, incl. aus welchen Gründen, wie lange und ob ein Mittagessen gewünscht wird.

Anmeldungen für den Jahrgang 11 nimmt Herr Scholz jetzt auch formlos per Mail entgegen (fabian.scholz@bsb.hamburg.de). Er steht mir der Behörde, den Lehrkräften der Oberstufe und den Schüler_innen in ständigem Austausch, was die sportpraktischen Abiturprüfungen, die Klausuren, PLS für S4 etc. betrifft.

Der „Girls and Boys Day“ am 26.03. entfällt, ebenso wie alle anderen geplanten Termine (Young ClassX Konzert in der Fabrik, Poetry Slam, Projekttag im Altonaer Museum, Theaterbesuche etc.).

Ich bin jetzt wieder wie gewohnt über carola.fichtner@bsb.hamburg zu erreichen. Schreiben Sie mir gern, wenn Sie Fragen oder Anliegen haben.

Bleiben Sie gesund und üben sich angesichts der vielfältigen Herausforderungen in Gelassenheit!

Herzliche Grüße

Carola Fichtner

Schulleiterin

AKTUELLER HINWEIS: ANMELDUNGEN FÜR DIE OBERSTUFE WEITERHIN MÖGLICH.

Trotz der aktuellen Lage sind Anmeldungen für die Oberstufe zum Schuljahr 2020/2021  selbstverständlich möglich. Diese erfolgen schriftlich. Senden Sie uns einfach den ausgefüllten Anmeldebogen (Download hier) oder eine formlose E-Mail zu.

Trotz der aktuellen Lage sind Anmeldungen für die Oberstufe zum Schuljahr 2020/2021 selbstverständlich möglich. Diese erfolgen schriftlich. Senden Sie uns einfach den ausgefüllten Anmeldebogen (Download hier) oder eine formlose E-Mail zu.

Den ausgefüllten Anmeldebogen oder Ihre E-Mail senden Sie bitte sowohl an das Schulbüro unter:

stadtteilschule-bahrenfeld@bsb.hamburg.de

als auch an den Abteilungsleiter Oberstufe, Herrn Scholz unter:

fabian.scholz@sts-ba.hamburg.de

CORONA-PANDEMIE: AKTUELLE INFORMATIONEN FÜR ELTERN / STAND 15.03.2020

Liebe Eltern, 

das Leitungsteam hat sich heute Abend noch einmal zusammengesetzt, um die Planung für die nächsten Tagen abzustimen, und ich möchte Ihnen unsere Entscheidungen mitteilen.

Die Schüler_innen werden für das morgen beginnende „Home Schooling“ morgen von ihre Tutor_innen telefonisch kontaktiert, um noch einmal alle Daten (Mailadresse, Tel.nr, Anschrift) auf den aktuellen Stand zu bringen. Diese Listen erhalten die Fachlehrer_innen und das Schulbüro.

Liebe Eltern,

das Leitungsteam hat sich heute Abend noch einmal zusammengesetzt, um die Planung für die nächsten Tagen abzustimen, und ich möchte Ihnen unsere Entscheidungen mitteilen.

Die Schüler_innen werden für das morgen beginnende „Home Schooling“ morgen von ihre Tutor_innen telefonisch kontaktiert, um noch einmal alle Daten (Mailadresse, Tel.nr, Anschrift) auf den aktuellen Stand zu bringen. Diese Listen erhalten die Fachlehrer_innen und das Schulbüro. Spätestens am Dienstag haben alle Schüler_innen per Mail Arbeitsaufträge bis Freitag bekommen. Wenn Haushalte keine Mailadresse haben, gehen diese per Post zu. Die Schüler_innen stehen während der Woche mit ihren Lehrer_innen in Kontakt (per Mail oder Tel.), liefern ihre Arbeitsergebnisse zurück, melden sich bei Fragen etc. Sie sollen 3 x täglich in ihr Mailpostfach gucken. Wenn das nicht funktioniert bzw. es Fragen gibt, melden Sie sich bitte bei den Tutor_innen oder den jeweiligen Abteilungsleiter_innen. Die Aufgaben beziehen sich auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Gesellschaft und Naturwissenschaften (ab Jg. 7), in der Oberstufe auf alle prüfungsrelevanten Fächer.

Alle Lehrkräfte, Schüler_innen und Eltern, die die Schule in den nächsten Wochen betreten möchten, dürfen dies nur nach schriftlicher Anmeldung und ausdrücklicher Genehmigung durch mich (Anfrage bitte per Mail), und nur zwischen 8 und 13.30 Uhr. Bis auf den Haupteingang sind alle Eingänge verschlossen. In der Schule arbeiten nur das Schulbüro, die Hausmeisterei, das Leitungsteam sowie die für die Notbetreuung eingesetzten Kolleg_innen.

Ab morgen 8 Uhr gibt es für die Schüler_innen bis 14 Jahre, deren Eltern in der Daseinsvorsorgearbeiten, d.h. die bei der Feuerwehr, im Krankenhaus etc. beschäftigt sind, eine Notbetreuung. Diese Eltern müssen ihr Kind dafür schriftlich per Mail (über das Schulbüro) anmelden. Da wir damit rechnen, dass morgen jedoch auch nicht angemeldete Kinder kommen werden, organsieren wir für diesen Tag Auffanggruppen mit jeweils max. 5 Schüler_innen.

Bis zum Ende des Schuljahres bereits gebuchte Klassenreisen sollen, so unsere Empfehlung, in Absprache mit den Klassenleitungen und den Elternvertreter_innen storniert werden. Im Einzelfall bitte gern Rücksprache mit den jeweiligen Abteilungsleiter_innen.

Die für ab dem 03.04. geplanten mündlichen ESA/MSA-Prüfungen werden verschoben.

Das Leitungsteam hat einen Krisenstab gebildet, der sich täglich zu einer Lagebesprechung trifft. Es werden vermutlich auch täglich von mir Mails ans Kollegium und an Sie gehen, daher bitte das Postfach regelmäßig checken,

Meine bsb-Adresse funktioniert momentan leider nicht, aber das sollte morgen behoben werden können.

Wir wissen nicht, wie lange die Situation noch so bleibt bzw. wie sich die Lage weiter entwickelt, daher müssen wir das Bestmögliche daraus machen. Ich weiß, dass dies gerade auch an Sie als Eltern hohe Anforderungen stellt. Ich hoffe, dass alle weiterhin gesund bleiben und wünsche uns allen viel Kraft und Gelassenheit in den nächsten Tagen und Wochen.

 

Herzliche Grüße

 

Carola Fichtner

 

Schulleiterin

 

Aufgrund des Coronavirus bleibt die Schule bis zum 29.03.2020 geschlossen.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, bleibt die Schule zunächst bis zum 29. März geschlossen.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, bitten wir alle Eltern und Schüler_innen dringend, sich für unseren Newsletter anzumelden. Das Anmeldeformular befindet sich am Ende dieser Seite.

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, bleibt die Schule zunächst bis zum 29. März geschlossen.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, bitten wir alle Eltern und Schüler_innen dringend, sich für unseren Newsletter anzumelden. Das Anmeldeformular befindet sich am Ende dieser Seite.

Aktuelle Informationen bekommen Sie außerdem über die Seite der Behörde für Schule und Berufsbildung unter https://www.hamburg.de/bsb/

Zudem bitten wir alle Eltern und Schüler_innen dringend, mehrmals täglich ihre E-Mails zu prüfen, um auf den neusten Stand zu sein.

Informationen für die Eltern

Aufgrund der erheblichen Zunahme der Corona-Erkrankungen in Deutschland hat der Hamburger Senat heute entschieden, die am Sonntag endenden Hamburger Frühjahrsferien vorläufig um zwei Wochen bis zum 29. März 2020 zu verlängern und den regulären Schulbetrieb in den nächsten 14 Tagen für die Schülerinnen und Schüler ruhen zu lassen. Die Erkrankung ist bei Kindern und Jugendlichen bislang ganz überwiegend von milden Verläufen geprägt. Dennoch kann die Krankheit auch an Schulen übertragen werden. Um die Ausbreitung zu verhindern, ist es daher notwendig, soziale Kontakte auf ein Minimum zu verringern. Mit dieser Maßnahme nehmen wir auch die von Eltern in den letzten Tagen geäußerten Sorgen auf.

Notbetreuung von 8.00 bis 16.00 Uhr an allen Schulen

Alle Schulleitungen sind gehalten, gemeinsam mit den Lehrkräften und dem pädagogischen Personal der Schule und bei vielen Grundschulen mit dem GBS-Träger eine Notbetreuung von 8.00 bis 16.00 Uhr an allen Schulen zu organisieren. Auch die Schülerbeförderung findet vorläufig weiter statt. Vorerst können alle Eltern, die aus familiären Gründen darauf angewiesen sind, diese Notbetreuung in Anspruch nehmen. Sie gilt nur für Kinder bis 14 Jahre sowie für die kleine Gruppe älterer Jugendlicher mit speziellem sonderpädagogischem Förderbedarf. Wir appellieren in dieser besonderen Situation jedoch an Sie, ihre Kinder nur in Notfällen zur Schule zu schicken. Dabei ist natürlich die Voraussetzung, dass die Kinder gesund sind und die Ferien nicht in einem Corona-Risikogebiet verbracht haben. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, darf die Schule 14 Tage nicht betreten. (Allgemeinverfügung für Reiserückkehrer)

Unterrichtsangebote für zu Hause

Die Lehrkräfte der Schulen sind gebeten, verlässliche digitale und mediale Informationsketten und Informationssysteme untereinander und zu den Schülerinnen und Schülern zu Hause auf zubauen. Ziel ist es, Ihren Kindern Lernangebote und Lernaufträge für die nächsten Tage zu die selbstständig bearbeitet werden können. Bitte unterstützen Sie die Schulen dabei.

Sicherstellung der Abschlussprüfungen

Eine Priorität von Schulen und Schulbehörde wird es sein, dass alle schriftlichen Abschlussprüfungen an den allgemeinbildenden und den berufsbildenden Schulen ohne Einschränkung an den bereits festgesetzten Terminen stattfinden können. Die Schulen werden ihre „Prüflinge“ und Sie auf dem Laufenden halten.

Schulische Veranstaltungen bleiben bis Ende April abgesagt

Über den 29.03.2020 hinaus bleibt es dabei, dass alle schulischen Veranstaltungen wie Feiern, Sportfeste, Konzerte oder Theaterstücke bis Ende April abzusagen sind.

Klassenfahrten und Schüleraustausche

Reiseverbote für Klassenfahrten und Schüleraustausche in das Ausland gelten für alle Hamburger Schulen bis zum Ende des Schuljahres 2019/20. Für die Dauer des Ruhens des Schulbetriebs sind auch alle Klassenfahrten innerhalb Deutschlands abzusagen.
Über Klassenfahrten nach Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebs innerhalb Deutschlands entscheidet gemäß der Richtlinie für Schulfahrten vom 20.04.2016 die Schulleitung in Abstimmung mit der jeweiligen Klassenleitung sowie den Klassenelternvertretungen. Sollen nach Abwägung der Beteiligten Klassenfahrten auch innerhalb Deutschlands storniert werden, wird die getroffene Entscheidung von der zuständigen Behörde unterstützt, auch wenn sich daraus ggf. rechtliche Auseinandersetzungen ergeben. Für eine Erstattung der Stornokosten können sich Schulen an die zuständige Stelle für Schadensersatzleistungen in der Rechtsabteilung der Schulbehörde wenden. Ansonsten gelten die Vorgaben der Richtlinie für Schulfahrten. Danach können Schülerinnen und Schüler gemäß § 28 Absatz 3 Hamburgisches Schulgesetz aus wichtigem Grund von der Teilnahme befreit werden. Die Schulleitung entscheidet auf Antrag der Sorgeberechtigten.

Hygienevorschriften sind auch in der Notbetreuung genau zu beachten

Selbstverständlich sind ausnahmslos alle gehalten, auch in Zeiten der Notbetreuung sorgfältig die Hygienehinweise der Hamburger Gesundheitsbehörde bzw. des Robert-Koch-Instituts (www.infektionsschutz.de/hygienetipps) zu beachten. Schulleitungen sowie Pädagoginnen und Pädagogen gehen dabei mit gutem Beispiel voran und sorgen zugleich dafür, dass die Schülerinnen und Schüler die Hygienehinweise ernst nehmen und umsetzen.

Liebe Eltern,

wir stehen gemeinsam mit den Schulen vor einer besonderen Situation, für die es kein Beispiel gibt und die uns täglich vor neue und sich ständig ändernde Herausforderungen stellt. Wir können zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehen, wie sich die Infektionen in Deutschland und Hamburg entwickeln werden und welche Maßnahmen noch folgen müssen. Über tägliche Newsletter werden wir Sie, die Schulen und die Schulöffentlichkeit zeitnah über alle Maßnahmen und Veränderungen informieren. In dieser sehr ungewöhnlichen Lage setzen wir auf Transparenz und auf die Eigeninitiative aller Beteiligten.

Gleichzeitig möchte ich Sie als Eltern um Unterstützung bitten und um Verständnis, wenn nicht alle Fragen sofort von beantwortet werden können. Die Schulbehörde und die Hamburger Schulen tun alles, um die besondere Lage gut zu bewältigen.

Weitere Informationen:

Informationen zum Coronavirus der Gesundheitsbehörde