Neues aus
der Schule

Aktuelle Hinweise: Termine Infoabende, Tag der offenen Tür und Beratungsgespräche.

start-1414148_640

Hier bekommen Sie wichtige Informationen und Hinweise für die Infoabende der kommenden Jahrgänge 5 und 11 sowie den Tag der offenen Tür. Schüler, die bei uns die Oberstufe besuchen möchten, bekommen ebenfalls wichtige Informationen.

Hier bekommen Sie wichtige Informationen und Hinweise für die Infoabende der kommenden Jahrgänge 5 und 11 sowie den Tag der offenen Tür. Schüler, die bei uns die Oberstufe besuchen möchten, bekommen ebenfalls wichtige Informationen.

Infoabend Jahrgang 5

Donnerstag, 28.11.2019, 19:30 Uhr, Aula

Tag der offenen Tür

Donnerstag, 16.01.2020, 17:00-20:00 Uhr

Infoabend Jahrgang 11

Mittwoch, 03.02.2020, 19:30 Uhr, Aula

Beratungsgespräche Eintritt in die Sekundarstufe II

Interessierte Schüler_innen melden sich bitte beim Schulbüro:

Tel.: 040 – 42 888 72 – 0

E-Mail: stadtteilschule-bahrendeld@bsb.hamburg.de

Infos zum Download: Präsentationen der Elternabende Jahrgänge 9 und 10 zum ESA und MSA .

Hier können Sie sich die Präsentationen der vergangenen Elternabende der Jahrgänge 9 und 10 zu den Themen ESA und MSA herunterladen.

 

 

Hier können Sie sich die Präsentationen der vergangenen Elternabende der Jahrgänge 9 und 10 zu den Themen ESA und MSA herunterladen.

Klicken Sie einfach auf die folgenden Links:

Infoabend Jahrgang 9 – ESA

Infoabend Jahrgang 10 – MSA

 

Schüler_innen engagieren sich.

IMG_0506

Dass die vermeintlich unpolitische Jugend engagierter ist als vielfach erwartet und bereit ist, sich einzubringen, ist in der Öffentlichkeit spätestens seit Greta Thunbergs Schulstreik für den Klimaschutz und den Fridays for Future Demonstrationen bekannt.

An der Stadtteilschule Bahrenfeld wird diesem Streben nach Partizipation nun mit einem eigenen Projektkurs Raum gegeben.

Dass die vermeintlich unpolitische Jugend engagierter ist als vielfach erwartet und bereit ist, sich einzubringen, ist in der Öffentlichkeit spätestens seit Greta Thunbergs Schulstreik für den Klimaschutz und den Fridays for Future Demonstrationen bekannt.

An der Stadtteilschule Bahrenfeld wird diesem Streben nach Partizipation nun mit einem eigenen Projektkurs Raum gegeben.

Die Schüler*Innen, die aus den Jahrgangsstufen 9-13 stammen, erhalten hierbei die Möglichkeit, eigenverantwortlich und selbstbestimmt, eigene Projekte zu gestalten, mit denen sie Probleme aus ihrem Lebensumfeld, dies meint vor allem aus dem Schulalltag und dem Stadtteil, aufgreifen.

Selbstbestimmt Probleme benennen und Lösungen erarbeiten.

Das Besondere an dem durch  die Stadt Hamburg  geförderten Projekt: es gibt keine Vorgaben, keinen Masterplan, ja zunächst nicht einmal ein Oberthema. Dies soll den Schüler*innen ermöglichen selbstbestimmt Probleme zu benennen, zu priorisieren und eigenständig an Lösungen zu arbeiten. Für ein geeignetes Umfeld für junge Ideen ist ebenfalls gesorgt und so bedeutet die angesprochene Eigenständigkeit für die Schüler*innen in keinster Weise gänzlich auf sich selbstgestellt zu sein, denn es ist bekannt; in nahezu jedem Projekt gibt es Phasen an denen einem alles unwahrscheinlich problematisch, groß und überfordernd vorkommt und eine helfende Hand, ein guter Rat, ein vermittelter Kontakt oder ein Gespräch und eine erneute Auseinandersetzung mit den eigenen Zielen und Methoden, gebraucht werden.

Kompetente Unterstützung.

Mit Julia Buch, Lehrerin und Partizipationsbeauftragte der STS Bahrenfeld, Marco Schwarz dem Leiter des Jugendzentrum Bahrenfelds und Leslie-Ann Nagel, Studentin im Master Politikwissenschaft an der Universität Hamburg, stehen den Jugendlichen hierfür drei kompetente Ansprechpartner*in mit ganz unterschiedlich ausgerichteten Schwerpunkten zur Hand, bereit sie und ihre Vorhaben zu unterstützen.

Am Freitag den 23.08. 2019 fand die Auftaktveranstaltung des Projektkurses im Jugendzentrum Bahrenfeld statt. 18 Schüler*innen erschienen zum ersten Kennlerntreffen, die meisten von ihnen besuchen zurzeit die gymnasiale Oberstufe der Schule. Da aller Anfang bekanntlich schwer ist, wurde für die ersten Treffen des Projektes noch ein unterstützender Rahmen mit Übungen, Spielen, Gesprächsrunden und Gruppenarbeitsphasen vorgesehen, bei dem die Selbstständigkeit in der Strukturierung und Planung des eigenen Projektes mit voranschreitender Zeit weiter zunehmen.

Rollenspiele mit ernsthaften Themen.

Um sich der eigenen Interessen bewusst zu werden, durften sich die Schüler*innen zunächst spielerisch mit diesen auseinandersetzen. Innerhalb eines Rollenspiels nahmen die Jugendlichen die Gründung einer Partei vor und konnten sich so spielerisch mit deren politischer Ausrichtung befassen. Es zeigte sich das Umweltschutz, wie erwartet, für viele der Jugendlichen eine Herzensangelegenheit darstellt und so bildeten sich gleich zwei Gruppen, die sich hiermit befassen wollten. Frieden, interreligiöses Zusammenleben und Wohlstand waren ebenfalls wichtige Schwerpunkte, mit denen sich die Jugendlichen befassen wollten.

In selbstgestalteten Plakaten wurden die erarbeiteten Ideen, Ziele und Handlungsstrategien präsentiert. In einer sich daran anschließenden Abstimmung zeigte sich, dass Wohlstand und Umweltschutz gleichermaßen bedeutsam für die Teilnehmenden waren.

Nach einer kurzen Verschnaufpause in denen die Jugendlichen sich beim Billard oder Kicker noch besser kennenlernen und mit gesunden Snacks ein wenig stärken konnten, ging es in die zweite Phase. In Gruppenarbeit wurde gebrainstormt welche Probleme die Schüler*innen in ihrem Alltag, in ihrem Stadtteil oder der Ausgestaltung ihrer Schule wahrnehmen.

Im Anschluss wurde dazu angeregt über Verbesserungsmöglichkeiten nachzudenken und wie diese zu realisieren wären. Viele der Teilnehmenden interessierten sich auch an dieser Stelle für Nachhaltigkeit und Umweltschutz, gesunde Ernährung, die Möglichkeit interkultureller und interreligiöser Begegnung im Stadtteil, sowie die Unterstützung bei der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsstellen waren ebenfalls wichtige Themen, die durch die Gruppen angesprochen wurden.

Am 04. September werden die Jugendlichen erneut Gelegenheit erhalten, der Idee ihres eigenen Projekts einen Schritt näher zu kommen.

 

Profilklasse gewinnt Filmpreis „Goldene Wandse 2019“.

IMG_1010

Die Profilklasse „film&art“ von Frau Korte hat den Jugendfilmpreis „Goldene Wandse 2019“ gewonnen. In der Kategorie U18 wurde der Film „Spaghetti für 2“ mit den großartigen Darstellern Giuseppe Cariddi und Kirsty Sarpong aus der jetzigen 10e als bester Film ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Die Profilklasse „film&art“ von Frau Korte hat den Jugendfilmpreis „Goldene Wandse 2019“ gewonnen. In der Kategorie U18 wurde der Film „Spaghetti für 2“ mit den großartigen Darstellern Giuseppe Cariddi und Kirsty Sarpong aus der jetzigen 10e als bester Film ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Die Goldene Wandse wird seit 2009 alle zwei Jahre vom Brakula (Brachfelder Kulturladen e.V.) veranstaltet. Zu gewinnen gibt es Sachpreise, Gutscheine und vor allem einen nicht zu unterschätzenden Ruf in Cineastenkreisen. Die Literaturverfilmung„Spaghetti für 2“ der Profilklasse „film&art“ befasst sich auf komödiantische Art mit dem Thema Misstrauen gegenüber anders aussehenden Menschen.

 

Wir wünschen einen tollen Start in das neue Schuljahr!

start-1414148_640

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern einen tollen und erfolgreichen Start in das neue Schuljahr 2019/2020.

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern einen tollen und erfolgreichen Start in das neue Schuljahr 2019/2020.

Auch diesem Anfang wohnt ein Zauber inne: Neue fünfte Klassen, neue Profilklassen in Jahrgang 8, neue Klassen in der Vorstufe und schließlich neue Profilklassen in Jahrgang 12, dazu neue Kurse, Talentkurse, u.v.m. – viele neue Profile, Klassen, Gruppen und Teams sind dabei zu entstehen.

Die Schulleitung wünscht deren Schüler_innen sowie deren Tutor_innen und Fachlehrer_innen alles Gute für das neue Schuljahr.